Menü

Lastprofile

Hier können Sie sich alle Informationen zu den Lastprofilen von TEN Thüringer Energienetze herunterladen.

  • Strom

    1. Lastprofilverfahren
    Im Netzgebiet der TEN Thüringer Energienetze liefert das synthetische Lastprofilverfahren die Grundlage zur Abrechnung zwischen den Vertragspartner.

    2. Lastprofile
    Es kommen die BDEW-Lastprofile zur Anwendung:

    Lastprofile Bezeichnung
    Haushalt H0
    Gewerbe allgemein G0
    Gewerbe werktags 8-18 G1
    Gewerbe mit starkem bis überwiegendem Verbrauch in den Abendstunden G2 G2
    Gewerbe durchlaufend G3 G3
    Laden / Friseur G4 G4
    Bäckerei mit Backstube G5 G5
    Wochenendbetrieb G6 G6
    Landwirtschaftsbetriebe L0 L0
    Landwirtschaftsbetriebe mit Milchwirtschaft / Nebenerwerbs- Tierzucht L1 L1
    Übrige Landwirtschaftsbetriebe L2

    Für die Straßenbeleuchtung wird das Standardlastprofil S1 verwendet.

    Standardlastprofil S1

    Für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen werden temperaturabhängige Lastprofile verwendet. Es kommen die Profile T0, T2, T3, T4 sowie T9 zur Anwendung. Die Profile T2, T3 und T4 gelten nur noch für bestehende Verträge. Bei Neuverträgen finden die genannten Profile keine Anwendung mehr.

    Sperrzeiten
    T0 06:00 bis 22:00 Uhr
    T2 06:00 bis 14:00 Uhr
    16:00 bis 22:00 Uhr
    T3 06:00 bis 13:30 Uhr
    16:30 bis 22:00 Uhr
    T4 06:00 bis 13:00 Uhr
    17:00 bis 22:00 Uhr
    T9 08:00 bis 09:00 Uhr
    10:30 bis 12:00 Uhr
    17:30 bis 19:00 Uhr

    Als Temperaturmessstelle wird die Station Erfurt Bindersleben des DWD verwendet. Die Bezugstemperatur beträgt 18°C. Zur Bestimmung des 1/4h Tageslastganges wird die äquivalente Tagesmitteltemperatur (T(ä)) benötigt. Diese ergibt sich als Mittelwert der Tagesmitteltemperaturen am Liefertag (T(d)) und den drei Vortagen (T(d-1), T(d-2), T(d-3)) nach der Formel: T(ä)=0,5*T(d)+0,3*T(d-1)+0,15*T(d-2)+0,05*T(d-3). Dieser Wert wird auf ganzzahlige Temperaturen gerundet. Anhand der äquivalenten Tagesmitteltemperatur ergibt sich aus der Profilschar der 1/4h-Profillastgang des Liefertages. Auf Grundlage dieses Profillastganges und der spezifischen Arbeit der Messstelle ergibt sich der Tageslastgang für die einzelnen Entnahmestellen. Die spezifische Arbeit wird bei Neuanlagen und Bestandsanlagen initial anhand der Jahresverbrauchsprognose und der Summe der Temperaturmaßzahlen (TMZ) des Vorjahres errechnet. Nach erfolgter Verbrauchsabrechnung wird die spezifische Arbeit mit Hilfe der abgerechneten Menge und der Summe der Profilwerte im Abrechnungszeitraum für die Bilanzierung angepasst.

    Die entstehenden monatlichen Profillastgänge werden am 10. Werktag des Folgemonats an die Lieferanten versendet.

    Temperaturmaßzahlen (TMZ)

    Der Download enthält die Daten für die Temperaturmaßzahlen. Die Datei liegt im XLS-Format vor.

    Standardlastprofile T0, T2, T3, T4 und T9

    Der Download enthält die Daten für die die Tagesprofile unterbrechbarer Verbraucher T0, T2, T3, T4 und T9. Die Datei liegt im XLS-Format vor.

    3. Zeiten der Anwendung

    3.1 Jahreszeiten
    Die BDEW-Lastprofile gelten für folgende Zeiträume:

    Sommer 15.05. bis 14.09.
    Winter 01.11. bis 20.03.
    Übergangszeit 21.03. bis 14.05.
    15.09. bis 31.10.

    3.2 Feiertage
    Als Feiertage gelten die in § 2 Abs. 1 des Thüringer Feiertagsgesetzes vom 21.12.1994 (ThürGVBl. S. 1221) genannten gesetzlichen Feiertage:

    • Neujahr
    • Karfreitag
    • Ostermontag
    • Tag der Arbeit
    • Christi Himmelfahrt
    • Pfingstmontag
    • Tag der Einheit
    • Reformationstag
    • 1. Weihnachtsfeiertag
    • 2. Weihnachtsfeiertag

    Anmerkung:

    • Alle im relevanten Netzbereich geltenden Feiertage erhalten das Sonntagsprofil.
    • Die Tage 24.12. und 31.12. erhalten das Samstagslastprofil, sofern sie nicht auf einen Sonntag fallen.
    • Die o. a. Feiertage kommen bei den BDEW-Lastprofilen unter Punkt 2 zur Anwendung.

    4. Einzellastprofile
    Die standardisierten Einzellastprofile werden dem Händler bei Bedarf auf elektronischem Wege zur Verfügung gestellt werden.

  • Erdgas

    a) Synthetisches Verfahren

    Der Netzbetreiber verwendet für die Abwicklung des Transportes an Letztverbraucher bis zu einer maximalen stündlichen Ausspeiseleistung von 500 Kilowatt und bis zu einer maximalen jährlichen Entnahme von 1,5 Millionen Kilowattstunden vereinfachte Verfahren (Standardlastprofile).

    Für Haushalte mit einer Jahresarbeitsmenge von bis zu 50.000 kWh kommt das Standardlastprofil T14 (Einfamilienhaus) und für Haushalte mit einer Jahresarbeitsmenge größer 50.000 kWh das Standardlastprofil T24 (Mehrfamilienhaushalt) des Netzbetreibers zur Anwendung. Für Kochgaskunden wird das Profil HK3 (Kochgas) eingesetzt.

    Für Gewerbebedarf kommen die Standardlastprofile KO4 (Gebietskörperschaften, Kreditanstalten, Organisationen ohne Erwerbszweck), MK4 (Metall, KFZ) sowie HA4 (Einzelhandel, Großhandel) zur Anwendung.

    1. Haushaltsprofil

    Zur Berechnung des Standardlastprofils kommt die nachstehende Formel zur Anwendung.

      A B C D
    T14 3,1592940410 -37,4068859976 6,1418925605 0,0937291039
    T24 2,4859160576 -35,0435977727 6,2818214214 0,1304262107
    HK3 0,4040932149 -24,4392968199 6,5718175173 0,7107710452


    2. Gewerbeprofil

    Zur Berechnung des Standardlastprofils kommt die nachstehende Formel zur Anwendung.

    Zusammengefasste
    Kundengruppe
    Koeffizienten
     A B C D
    KO4
    Gebietskörperschaften,
    Kreditanstalten, Org. ohne Erwerbszweck
    3,4428942870 -36,6590504080 7,6083226160 0,0746850100
    MK4
    Metall, Kfz
    3,1177248110 -35,8715062200 7,5186828870 0,0343300930
    HA4
    Einzelhandel, Großhandel
    4,0196902040 -37,8282036560 8,1593368760 0,0472844950
    Wochentagsfaktoren
      F(Mo) F(Die) F(Mi) F(Do) F(Fr) F(Sa) F(So)
    Wochentagsfaktoren
    (TUM 2005): F (Wochentag)
    ohne/mit Windeinfluss
    1,03 1,03 1,02 1,03 1,01 0,94 0,93

    Maßgeblich für die zur Anwendung des Standardlastprofils notwendige Temperaturprognose von 12:00 Uhr ist die Wetterstation: Flughafen Erfurt.

    Auf der Basis der Berechnungsmethodik der TU München 2005 erfolgt die Reduzierung der Anzahl der Profile auf 3 Haushalts- und Gewerbe- Profile.
    Diese Grundprofile können durch die Berücksichtigung der Windsituation und regionaler Besonderheiten der Bebauungsstruktur modifiziert werden.

    b) Modalitäten Mengenzuordnung

    Der Transportkunde verzichtet für Ausspeisepunkte mit Standardlastprofilen auf das Erfordernis der Mitteilung vorläufiger Allokationsdaten.

    T14 Einfamilienhaus
    HA4 Gewerbe, Einzelhandel, Großhandel
    KO4 Gebietskörperschaften, Kreditanstalten, Organisationen ohne Erwerbszweck
    MK4 Gewerbe, Metall, Kfz
    T24 Mehrfamilienhaus
    SLP Standardlastprofil
    TUM Technische Universität München
    HK3 Kochgas

     

    Weitere Informationen

    Abrechnungsbrennwerte


    Downloads

  • Suche
  • Kontakt
  • Service

Kontakt

Sie haben Anregungen, Fragen oder Kritik? Damit wir möglichst schnell auf Ihre Nachricht reagieren können, füllen Sie bitte unser Kontaktformular mit Ihren Daten aus. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ihre Daten werden nur zum einmaligen Rückruf bzw. zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Absenden

Netzservice-Nummer

Unsere Ansprechpartner helfen Ihnen auch gerne persönlich weiter.

Sie haben noch Fragen?

Telefon 03641-63-1888

Unsere Ansprechpartner

Störungsnummern

Strom:

Telefon 0361 7390-7390

Erdgas:

Telefon 0800 6861177

Aktuelle Versorgungsunterbrechungen
Ihre Daten werden nur zum einmaligen Rückruf bzw. zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.