Berstlinig ist eine neue technologie in der Gasnetzsanierung
TEN

Pilotprojekt für neue Technologie in der Gasnetzsanierung

Die TEN Thüringer Energienetze setzte diese Verlegetechnologie zum ersten Mal ein.

In Bad Blankenburg sind rund 330 Meter neue Gasleitung verlegt worden. Im Zentrum der Lavendelstadt häuften sich zuletzt die Gasgeruchsmeldungen. Eine Mitteldruckgasleitung in der Innenstadt war von Lochfraß und Korrosion in die Jahre gekommen. Eine konventionelle Neuverlegung der Gasleitung hätte enormen Aufwand und starke Einschränkungen für die Anwohner bedeutet. Dank der neuen Technologie „Berstlining“ war von der Baustelle aber nicht viel zu sehen. Die TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG setzte diese Verlegetechnologie für Gasleitungen zum ersten Mal ein.

Gelungene Premiere für TEN Thüringer Energienetze

Berstlining klingt erst mal seltsam. Aber in der Praxis ist es eine kostengünstige und effiziente Möglichkeit, um bei schwierigen Bauverhältnissen neue Gasleitungen in geschlossener Bauweise durch bereits vorhandene Gasrohre zu ziehen.“

– Uwe Jahn, TEN-Betriebsteam Kahla

Auf den ersten Blick ist die Verfahrensweise sehr rustikal. Im Ergebnis werden damit aber neue Gasrohre verlegt, indem die neuen Rohre durch die alten hindurchgezogen werden – ohne den Querschnitt zu mindern. Mit einer sogenannten Zuglafette wird dabei das alte Gasrohr von innen aufgeschnitten und aufgeweitet. Im gleichen Vorgang wird das neue Gasrohr eingezogen. Für dieses Verfahren braucht es nur eine Start- und eine Zielgrube. Voraussetzung ist ein möglichst geradliniger Verlauf der zu sanierenden Leitung sowie keine Netzeinbauten, wie zum Beispiel Absperrhähne.

Die Erdarbeiten beschränken sich lediglich auf das Ausbaggern von Kopflöchern an den bereits bestehenden Gasleitungen. Dort wird zuerst eine sehr robuste Stahlgliederkette durch die Altleitung gezogen. Am Ende der Kette befindet sich der kegelförmige Berstlining-Kopf, an dem die neue Gasleitung befestigt wird. Dann beginnt das eigentliche kontrollierte „Bersten“ bzw. Aufschneiden: Die Stahlkette wird im Zielkopfloch mit einem hydraulischen Zuggerät langsam durch das alte Gasrohr gezogen. Der Kegelkopf drückt die alte, zuvor aufgeschnittene Leitung so stark auseinander, dass das alte Stahlrohr nach außen aufgeweitet wird. Wenn der Berstlining-Kopf im Zielloch ankommt, hat er gleichzeitig die neue Leitung mit eingezogen. Im Idealfall können so in 10 Minuten bis zu 13 Meter erneuert werden.

Berstlining ist eine neue Technologe
TEN

„Berstlining“ mit vielen Vorteilen

„Wir können so durch Altrohrleitungen aller Materialien neue Rohre durchziehen, es ist eine erschütterungsfreie Verlegung und letztendlich auch umweltschonender. Denn wir nutzen nur bereits vorhandenen Bauraum, es ist keine neue Trassenfindung erforderlich. Auch langwierige Genehmigungsverfahren werden ausgeschlossen“, erklärt Uwe Jahn. In Bad Blankenburg hat das TEN-Betriebsteam mit Dienstleistern aus der Region so innerhalb von drei Tagen 330 Meter neue Gasleitung mittels „Berstlining“ eingezogen. Das ganze Bauvorhaben konnte in drei Wochen abgeschlossen werden. Zum Vergleich: Eine konventionelle Neuverlegung hätte rund 6-8 Wochen gedauert. Besonders bei den betroffenen Anwohnern und Grundstückseigentümern stieß das neue Verfahren auf ein sehr wohlwollendes Echo. Betroffen waren nämlich auch die Gelände zweier Schulen sowie ein Kindergarten.

„Das Berstlining werden wir auf jeden Fall weiter anwenden“, so Oliver Freitag, TEN-Projektmanager, der das Pilotprojekt geplant und betreut hat: „Es hat sich hervorragend bewährt und ist eine kostengünstigere Variante zur offenen Bauweise.“ Auch Uwe Jahn zieht ein rundum positives Fazit: „Die Technologie ist robust, solide und baustellengerecht. Unsere regionalen Dienstleister können damit sehr gut umgehen, das haben die Kollegen in Bad Blankenburg bewiesen. Es wäre sogar denkbar, dass Berstlining auch bei Störungsbeseitigungen zum Einsatz zu bringen.“

Der Schneidekopf wird durch die alten Gasrohre gezogen.
TEN

Dieser Schneidekopf wird durch die alten Gasrohre gezogen.