Bild: Mann lehnt an einer Wand und stellt sich Fragen
Fotolia/olly

FAQ - Fragen und Antworten

Häufige Fragen an den Netzbetreiber

Wir haben für Sie die häufigsten Fragen und Antworten zu den Themen Photovoltaik in Verbindung mit Wartung, Speicher, Elektromobilität und Heizung zusammengetragen.
In dem Pull-Down-Menü finden Sie jeweils Informationen aus den unterschiedlichen Bereichen. Wählen Sie einfach das für Sie interessante Themengebiet aus und erfahren Sie mehr.

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann schicken Sie uns Ihre Frage an info@thueringer-energienetze.com.

  • Wie kann ich meinen Zählerstand melden?

    Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können den Zählerstand bequem online eingeben oder Sie rufen unter 03641 63-1888 bei unserem Netzservice an. Den aktuellen Zählerstand benötigen wir nach Aufforderung, um für Ihren Energielieferanten eine möglichst korrekte Verbrauchsabrechnung erstellen zu können.

    Bei Fragen hilft Ihnen unser Netzservice unter der Telefonnummer 03641 63-1888 oder per E-Mail netzservice@thueringer-energienetze.com gern weiter.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Woran erkenne ich, ob mein Zähler eine Doppeltarifmessung oder Eintarifmessung hat?

    Es gibt mehrere Möglichkeiten um festzustellen, ob man einen Doppeltarifzähler hat:

    1. Sie prüfen auf der aktuellen Rechnung, ob der Verbrauch für Hochtarif (HT) und Niedertarif (NT) dargestellt ist.
    2. Ihr Zähler hat zwei Zählwerke, an denen die Zählerstände abgelesen werden.
    3. Sie fragen Ihren Versorger.
    4. Sie fragen Ihren Netzbetreiber/grundzuständigen Messstellenbetreiber.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wo finde ich meine Zählernummer?

    Bei analogen Zählern finden Sie die Zählernummer (Eigentumsnummer des Netzbetreibers) im Regelfall unter dem Strichcode Ihres Stromzählers. Bitte lesen Sie die Zählerstände immer mit allen Vornullen und ohne Kommastelle ab.

    Bild eines analogen Zählers, bei dem dessen Strichcode und Nummer rot umrandet ist
    TEN
    Bild eines analogen Zählers, bei dem dessen Strichcode und Nummer rot umrandet ist
    TEN

     

    Bei einem digitalen Zähler können Sie die Zählernummer am Gehäuse als Aufdruck finden. Die Zählernummer wird hierbei zumeist auch als Eigentumsnummer (Hinweis "Eigentum von Netzbetreiber") bezeichnet und ist mit einem Barcode versehen.

    Bild eines digitalen Zählers, bei dem dessen Strichcode und Nummer rot umrandet ist
    TEN
    Bild eines digitalen Zählers, bei dem dessen Strichcode und Nummer rot umrandet ist
    TEN
      

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wo finde ich den Zählerstand?

    Der Zählerstand ist generell direkt am Stromzähler ablesbar.

    Der analoge „Ferraris“-Zähler besitzt hinter dem Glassichtfenster ein Rollenzählwerk, von dem aus Sie den Zählerstand ablesen können. Bitte lesen Sie die Zählerstände immer mit allen Vornullen und ohne Kommastelle ab.

    Bei einem analogen Zähler mit Tarifumstellung gibt es mehrere Rollenzählwerke, welche notwendigerweise alle abgelesen müssen. Bei diesen Zählertypen werden mehrere Tarife (bspw. für HT Hochtarif und NT Niedrigtarif) erfasst.

    Bild eines analogen Zählers mit Tarifumstellung, bei dem dessen Zählerstand rot umrandet ist
    TEN

     

    Bei einem digitalen Zähler können Sie den Zählerstand in der ersten Zeile des Displays ablesen. Der Zählerstand wird immer zusammen mit der zugehörigen OBIS-Kennzahl angezeigt. Hinter dem Zählerstand ist im Display die Einheit „kWh“ (Kilowatt je Stunde) zu sehen.

    Wenn der digitale Zähler mit einer Tarifumschaltung versehen ist oder zusätzlich die Energieeinspeisung erfasst (bspw. bei installierter Photovoltaikanlage), dann werden die relevanten Zählerstände immer im Wechsel im Display angezeigt.

    Bild eines digitalen Zählers mit Tarifumstellung, bei dem dessen Zählerstand rot umrandet ist
    TEN
    Bild eines digitalen Zählers mit Tarifumstellung, bei dem dessen Zählerstand rot umrandet ist
    TEN
      

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wie viel kostet mein Hausanschluss? Anschlusskosten und Baukostenzuschuss

    Anschlusskosten

    Für die Herstellung des Netzanschlusses und bei Änderungen des Netzanschlusses (z. B. durch eine Änderung oder Erweiterung der Kundenanlage durch den Anschlussnehmer) kann der Netzbetreiber vom Anschlussnehmer die Erstattung der bei wirtschaftlich effizienter Betriebsführung notwendigen Kosten verlangen, die tatsächlich anfallen.

    Gesetzliche Grundlage: § 9 NAV bzw. § 9 NDAV

    Bis zu einer Anschlusslänge von einschließlich 30 m werden Netzanschlusskosten für Standardhausanschlüsse in Niederspannung/Niederdruck dem Kunden grundsätzlich als Netzanschlusspauschale (30 m) in Rechnung gestellt.

    Standardhausanschlüsse in

    • Niederspannung, Anschlusslänge größer 30 m und kleiner gleich 50 m
    • Niederdruck, Anschlusslänge größer 30 m und kleiner gleich 60 m

    werden dem Kunden grundsätzlich als Netzanschlusspauschale (50 m) bzw. Netzanschlusspauschale (60 m) in Rechnung gestellt.

    Der Netzanschlusspauschale (30 m/50 m/ 60 m) liegt die durchschnittliche Anschlusslänge zugrunde.

    Hausanschlüsse, die keine Standardhausanschlüsse sind, werden individuell kalkuliert und dem Kunden in Rechnung gestellt.

    Baukostenzuschuss

    Der Netzbetreiber kann darüber hinaus einen angemessenen Baukostenzuschuss zur teilweisen Deckung der notwendigen Kosten für die Erstellung oder Verstärkung der örtlichen Verteileranlagen des Niederspannungs-/Niederdrucknetzes vom Anschlussnehmer verlangen.

    WICHTIG: Ein Baukostenzuschuss darf bei Strom-Hausanschlüssen in Niederspannung erst ab bei einer Leistungsanforderung von über 30 Kilowatt erhoben werden. Somit ist der gewöhnliche Strom-Hausanschluss von Baukostenzuschüssen befreit.

    Eine solche Befreiung (30-kW-Grenze) gibt es für Erdgas-Hausanschlüsse nicht, so dass ab dem ersten Kilowatt ein Baukostenzuschuss erhoben wird.

    Weiterführende Informationen zum Baukostenzuschuss finden Sie für Strom hier und für Erdgas hier.

    Gesetzliche Grundlage: § 11 NAV bzw. § 11 NDAV

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Muss ich für den Austausch der Messeinrichtung bezahlen?

    Für den Austausch Ihrer derzeitigen Messeinrichtung durch eine moderne Messeinrichtung entstehen Ihnen keine Kosten. Bei besonders alten Anlagen kann es jedoch notwendig sein, diese gemäß den aktuellen Technischen Anschlussbedingungen (TAB) umzurüsten. Der mit dem Zählerwechsel beauftragte Mitarbeiter wird Sie in diesem Fall beraten und über die weiteren Schritte informieren.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Sie möchten, dass wir Ihren Zähler ausbauen?

    Hierbei hilft Ihnen unser Netzservice unter der Telefonnummer 03641 63-1888 oder per E-Mail netzservice@thueringer-energienetze.com gern weiter.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Ich plane einen Hausneu-/-umbau. Was muss ich tun?

    Hierfür kontaktieren Sie bitte den zuständigen Regionalen Netzbetrieb.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wann und wie erfolgt die Ablesung meines Zählers?

    In der Regel erhalten Sie zwei Mal pro Jahr eine Aufforderung zur Zählerstandablesung – einmal von Ihrem örtlichen Netzbetreiber und einmal von Ihrem Energielieferanten. Im Bedarfsfall (z. B. bei einem Umzug oder bei Kündigung Ihres Liefervertrages) sollten Sie Ihrem Netzbetreiber Ihren aktuellen Zählerstand mitteilen, ansonsten erfolgt eine Schätzung.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Warum braucht der Netzbetreiber meinen Zählerstand?

    Damit bei Vertragsbeginn und Vertragsende der korrekte Zählerstand erfasst wird, teilen Sie diesen dem Lieferanten bzw. dem zuständigen Netzbetreiber mit.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein