Bild: Zwei Geschäftspartner verhandeln miteinander, auf dem Tisch liegen Geld, Vertragsunterlagen, ein Taschenrechner und ein Holzhaus
Freedomz/Fotolia.com

Entschädigungszahlungen

Bei kritischen Netzsituationen oder Netzengpässen werden Erzeugungsanlagen, welche mit einer entsprechenden technischen Einrichtung ausgestattet sind, durch ein Reduktionssignal (60, 30 oder null Prozent bzw. stufenlos) zur Absenkung ihres eingespeisten Stroms angewiesen. Dies dient der Gewährleistung der Versorgungssicherheit.

Anlagenbetreiber, deren Einspeisung aufgrund eines Netzengpasses nach § 13 Abs. 1 EnWG reduziert wird, haben gemäß § 13a Abs. 2 EnWG einen Anspruch auf finanziellen Ausgleich. Der Netzbetreiber, in dessen Netz die Ursache für den Netzengpass liegt, hat die Kosten des finanziellen Ausgleich zu tragen. Gegenüber den betroffenen Anlagenbetreibern haftet er gesamtschuldnerisch mit dem Netzbetreiber, an dessen Netz die Anlage angeschlossen ist.

Ihr Kontakt

Franziska Fischer
Bei Fragen zu den durchgeführten Abschaltungen aufgrund einer Netzsicherheitsmanagement-Maßnahme und Entschädigungszahlungen

Tel.: 0361 652-2522

Fax: 0361 652-787475